Schwimmen - Schweben - Untergehen


Ein schönes Forscherthema für die erste und zweite Klasse. Eigentlich klingt es ja sehr einfach. Jeder weiß ja schließlich, dass ein Stahlnagel untergeht und ein Holzklotz schwimmt. Aber warum ist das so. Es gibt Erstaunliches herauszufinden.

Brainstorming: Was schwimmt und was nicht?




Welche Dinge schwimmen und welche gehen unter?
Bild "Schwimmen_Bild.jpg"

Ausprobieren...
Bild "Schwimmen_Probieren1.jpg"

Sortieren...
Bild "Schwimmen_Probieren.jpg"

Warum kann auch Blech schwimmen: Ein alter Grieche wusste die Antwort schon vor 2000 Jahren...




Wir spielen selber Archimedes um zu sehen, ob der auch wirklich Recht hatte.



Bild "Schwimmen_Verdraengung.jpg"
Bild "Schwimmen_Waage.jpg"

Wir machen das Wasser schwerer: Experimente mit Salz


Wir heben einen versunkenen Schatz


Bild "Schwimmen_Schatz.jpg"

Heben und Senken durch Verändern der Verdrängung

Wir basteln einen Flaschentaucher. Durch Druck auf die Flasche nimmer der Wasserdruck zu. Da sich das Wasser nicht zusammendrücken lässt, wird die Luft im Taucher zusammengepresst. Die Wasserverdrängung wird dadurch kleiner und er sinkt zum Boden der Flasche.

Bild "Schwimmen_TaucherPrinzip.jpg"
Bild "Schwimmen_Taucher1.jpg"  
Bild "Schwimmen_Taucher.jpg"

Zum Abschluss - Die gefrorene Wasserbombe

Quizfrage: Wir haben zwei Wasserbomben: Eine davon ist gefroren. Welche davon schwimmt, welche geht unter?
Hier spielt vielen das Gefühl einen Streich - nicht gefrorene, die sich so schwer anfühlt geht unter. Denkt daran, dass sich Wasser ausdehnt, wenn es gefriert. Was bedeutet das für die Verdrängung? Oder viel einfacher: Wo ist das Eis, wenn ein See zufriert?