CO5-2800


Bild "CO5-2800-Ansicht1.JPG"

Wie bereits aus der Beschreibung des CO5-2000 hervorgeht, stellen sich bei größerer Streckung deutlich bessere Stabilitätsverhältnisse ein.
Die Details dazu siehe hier: CO5-2000

Bild "CO5-2800-Ansicht3.JPG"

Winglets

Während beim  CO5-2000 die Winglets eine recht große Tiefe haben, bin ich hier mit der Tiefe weiter herunter gegangen. Das Problem bei Winglets ist die hohe Auftriebsbelastung am Wingeltfuß. Das kann man hier viel schöner nachlesen, als ich es beschreiben kann: http://www.aerodesign.de/nurflugel/winglets.htm.
Es gilt also in jedem Fall zu vermeiden, dass das Winglet über die gesamte Profiltiefe verläuft. Sonst kann es bei hohen Ca (z.B. Steilkurve oder Hochstart) zum Strömungsabriss am Außenflügel kommen. Und das endet üblicherweise unter der Grasnarbe.
Mit den schmalen Winglets des CO5-2800 habe ich optimale Kreisflugeigenschaften und ein angenehmes Verhalten beim Überziehen erreicht.

Wölbklappen

Die Wölbklappen dienen hier im Wesentlichen dem  besseren Thermikkreisen. Durch den positiven Ausschlag im Tragfügelmittenbereich erhöht sich die Verwindung und das Stabilitätsmaß nimmt zu. Damit kann man auf kleinstem Raum recht steil und bei langsamen Fluggeschwindigkeiten kreisen.

Bautipp Tragflächenbeplankung

Üblicherweise beplankt man Styrotragflächen mit Epoxyharz. Eine preisgünstige Alternative ist PU Kleber. Dieser Klebstoff hat die Eigenschaft aufzuschäumen. Das kann durch leichtes Anfeuchten der Beplankung sogar noch verstärkt werden. Durch das Schäumen füllt er optimal die Poren des Styropors.
Ich habe Fermacell Estrichkleber verwendet. Klingt nach Baustelle und schwerem Zementboden. Ist es aber nicht. Keine Ahnung, warum das Zeug "Estrichkleber" heißt - es eigent sich sehr gut für Holzverbindungen oder eben zum Beplanken von Styroporflächen. Gibt's im Baustoffhandel.
http://www.fermacell.de/de/content/klebstoffe.php

Technische Daten des CO5-2800


Meine CO5-Familie


Bild "CO5-2800-Ansicht2.JPG"