Renn SPORT


Die Idee zu dieser etwas sportlicheren Variante der Carrera-Bahn kam mit einem Kindergeburtstag, bei dem es um sportliche Wettkämpfe gehen sollte. Warum also nicht mal Rennautos ins Ziel kurbeln?  

Bild "RennSport-uebersicht.jpg"
Anstelle der üblichen Gasgriffe erhalten die beiden Wettkämpfer hier einen Generator mit Kurbel. Es wird um die Wette gekurbelt, bis eins der Rennautos das Ziel erreicht hat.

Die Generatoren

Vermutlich könnte man hierzu Fahraddynamos verwenden - in meinem Fall waren es aber Motoren aus einem Videorekorder. Bei diesem Videorekorder saßen die Motoren direkt auf der Achse der Spindeln zum Vor- bzw. Zurückspulen. Da es also kein Untersetzungsgetriebe gibt, hat man hier vielpolige Glockenankermotoren verwendet. Die eignen sich ideal als Generator, weil schon bei recht kleiner Drehzahl eine hohe Spannung erzeugt wird.

Bild "RennSport-generator.jpg"
Damit die Wagen auch einigermaßen schnell fahren, habe ich zusätzlich noch ein Übersetzungsgetriebe gebaut, um die Generatordrehzahl zu erhöhen. Wie bei einigen anderen meiner Projekte, kamen mal wieder Kunststoff-Zahnräder der Firma OPITEC zur Verwendung.

Anschließen

Die normale Stromanschlussschiene hat spezielle Stecker für die Carrera-Controller. Diese wollte ich nicht verändern. Relativ leicht ließen sich die Kabel an eine ganz normale Schiene von unten an die Fahrbahnschienen anlöten.
Bild "RennSport-Schiene.jpg"